Allgemein
Pfalzmeisterschaften 2017 in Bad Bergzabern
21. Mai 2017
0

Am 20. und 21. Mai 2017 fanden in Bad Bergzabern die Pfalzmeisterschaften der Leichtathleten statt. Raphael Tremmel (Männer) sicherte sich den Sieg im Weitsprung mit 6,38 Metern und schaffte mit 36,64 Metern im Diskuswurf ebenfalls den Sprung aufs Treppchen. Mittelstreckenspezialist Reuben Kunitz (Männer) musste über 800 Meter einen Alleingang hinlegen und gewann seinen Lauf ohne ernstzunehmende Konkurrenz. Eine hervorragende Leistung gelang Marius Meyfarth, der weiterhin Auf der Jagd nach Bestzeiten ist. Mit zwei Minuten Abstand zum Zweitplatzierten gewann er den 5000-Meter-Lauf in 15:15,60 Minuten, was zudem eine neue persönliche Bestleistung darstellt. Vizepfalzmeister wurde Emil Leibrock (U20) über 1500 Meter. Er legte die Distanz in 4:15,96 Minuten zurück. Eine weitere persönliche Bestleistung gelang Philipp Baron (M15), der den Lauf über 800 Meter souverän in 2:10,92 Minuten gewann. In der männlichen Jugend U18 schleuderte Jonas Unruh den Diskus auf 33,50 Meter und wurde Vierter. Der junge Sprinter konnte aufgrund einer leichten Verletzung nicht in seiner Paradedisziplin an den Start gehen. Seine Vielseitigkeit stellte Moritz Märdian (M13) unter Beweis, der gleich vier Disziplinen absolvierte. Platz sechs erreichte er im Weitsprung mit 4,21 Metern. Den fünften Platz erkämpfte er sich mit 23,95 Metern im Speerwurf. Silber gab es für 1,41 Meter im Hochsprung, während 27,09 Meter im Diskuswurf die Goldmedaille für den jungen Athleten bedeuteten. Christoph Sölter (U20) holte sich mit 31,64 Metern Bronze im Diskuswurf und verfehlte mit 11,47 Metern im Kugelstoßen nur um Haaresbreite den dritten Platz. Einen Pfalzmeistertitel gab es für Noemi Sedlaczek, die im Diskuswurf der W14 mit 21,32 Metern überzeugte. Silber holte sich die junge Athletin im Speerwurf. Hier reichten 24,28 Meter für den zweiten Platz. Ihre Schwester Esther (W15) landete im Sprint über 300 Meter nach 51,07 Sekunden auf Rang sieben. Nele Pickrahn ging ebenfalls über 300 Meter an den Start und erkämpfte sich in 46,71 Sekunden den dritten Platz. Laura Schmitt (W15) wurde mit 20,55 Metern Fünfte im Diskuswurf. In der Altersklasse W14 startete Rebekka Berlin über 80-Meter-Hürden, wo ihr mit 15,35 Sekunden ein achter Platz gelang. Fünfte wurde sie zudem im Speerwurf mit 19,83 Metern. Auch vor der 4×100-Meter-Staffel schreckten die Sprinterinnen des LCH nicht zurück und erreichten gemeinsam Rang vier. Esther Sedlaczek, Rebekka Berlin, Noemi Sedlaczek und Nele Pickrahn legten die Stadionrunde in 57,76 Sekunden zurück. (lei)

Schreibe einen Kommentar