Allgemein
Männer gewinnen Titel bei Pfalz-Team-Meisterschaften
25. September 2017
0

Am 23. September 2017 fanden im Zweibrückener Westpfalzstadion die Pfalz-Team-Meisterschaften statt. Mit ansprechenden Leistungen konnte die aufgrund zahlreicher Verletzter spärlich besetzte Mannschaft der Startgemeinschaft Beindersheim-Haßloch den Titel gewinnen. So mussten die Athleten einmal mehr ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen und teils in ungewohnten Disziplinen an den Start gehen. Auch in der weiblichen Jugend U16 stellte der LC Haßloch ein Team. Die Nachwuchsathletinnen belegten am Ende Rang drei. Bei den Männern überzeugte Raphael Tremmel mit einem starken Lauf über 110 Meter Hürden. Diesen absolvierte er in 16,67 Sekunden. Zudem sprang er 1,78 Meter hoch und stieß die Kugel auf eine Weite von 12,62 Meter. Sein Kollege Liam Radetz legte den Sprint über die Hürden in 17,95 Sekunden zurück, übersprang die 1,70 Meter hohe Latte im Hochsprung und kam im Speerwurf auf 44,13 Meter. Ein weiterer starker Wurf gelang Kevin Schwalb. Sein Speer landete erst nach 44,60 Metern. Auf ungewohntes Terrain begab sich auch Sprinter Julian Opitz, der nach einer Verletzung noch immer nicht an seine Leistungsgrenze gehen kann. Allerdings sicherte er seinem Verein mit 5,02 Metern wertvolle Punkte im Weitsprung und legte den 800-Meter-Lauf in 2:41,53 Minuten zurück. Vor ihm lag mit 2:15,91 Minuten der erst 15-jährige Philipp Baron. Florian Fleischbein vom MTSV Beindersheim legte den 100-Meter-Sprint in 11,80 Sekunden zurück, sprang 5,74 Meter weit und musste sogar beim Kugelstoßen aushelfen. Hier lieferte er eine respektable Weite von 9,84 Metern ab. In der Staffel über 4×100 Meter kamen Kevin Schwalb, Florian Fleischbein, Raphael Tremmel und Liam Radetz am Ende des Tages auf 44,52 Sekunden und beendeten damit einen erfolgreichen Wettkampf. Auch die Mädchen des LC Haßloch überzeugten mit vielen guten Ergebnissen. Einen hervorragenden Wettkampf lieferte Rabekka Berlin ab. Sie sprang 4,14 Meter weit, 1,44 Meter hoch und benötigte für den 80-Meter-langen Hürdenlauf lediglich 15,28 Sekunden. Michelle Müller kam im Weitsprung auf 3,73 Meter und absolvierte den Sprint über 100 Meter in 15,03 Sekunden. Dalila Halavac sprang 3,52 Meter weit und überquerte die Ziellinie im Sprint über die Hürden nach 18,76 Sekunden. Noch etwas schneller war Miriam Zeiher, die den Hürdensprint in lediglich 16,76 Sekunden absolvierte. Des Weiteren übersprang sie im Hochsprung 1,32 Meter und stieß die Kugel 6,32 Meter weit. Laura Schmitt kam hierbei sogar auf 7,57 Meter. Den Speer beförderte sie zudem auf eine Weite von 19,45 Metern und beim 100-Meter-Sprint erreichte sie das Ziel nach nur 14,73 Sekunden. Auf der Mittelstrecke mussten Dina Halavac und Nele Pickrahn an den Start. Halavac kam im Lauf über 800 Meter schon nach 3:03,02 Minuten ins Ziel und warf zudem im Speerwurf 17,24 Meter weit. Pickrahn benötigte 3:07,40 Minuten und legte 100 Meter in 14,27 Sekunden zurück. Auch Victoria Milchin startete in gleich drei verschiedenen Disziplinen. Sie warf im Speerwurf 12,93 Meter weit, stieß die Kugel auf 6,28 Meter und kam im Hochsprung auf 1,20 Meter. In der 4×100-Meter-Staffel absolvierten Rebekka Berlin, Laura Schmitt, Michelle Müller und Nele Pickrahn in 57,24 Sekunden noch einmal ein gutes Rennen. Die zweite Staffel, bestehend aus Miriam Zeiher, Dina Halavac, Victoria Milchin und Dalila Halavac benötigte 64,37 Sekunden für die Stadionrunde. Insgesamt konnte der LC Haßloch am Ende 6424 Punkte und einen dritten Platz für sich verbuchen. (lei)

 

IMG_3316

 

 

Schreibe einen Kommentar