Meisterschaften
Unruh durchbricht Schallmauer
29. Januar 2018
0

Bei den Rheinland-Pfalz Hallenmeisterschaften am 27. und 28. Januar 2018 sicherte sich Jonas Unruh (U20) vom LC Haßloch in einer phänomenalen Zeit von 49,78 Sekunden den Titel über 400 Meter. Er verbesserte damit seinen eigenen Vereinsrekord, den er im Sommer 2017 aufgestellt hatte, um 26 Hundertstel Sekunden. Eine weitere Bestzeit gelang ihm über 200 Meter, die er in 22,50 Sekunden zurücklegte und damit Vierter bei den Männern wurde. Im Hochsprung trat Unruh gleich zwei Mal an. Sowohl bei den Männern als auch in der Jugend U20 übersprang er 1,80 Meter, was einen sechsten und einen vierten Platz für ihn bedeutete. Paul Leibrock (Männer), der seinen ersten Wettkampf im Jahr 2018 bestritt, ging über 60 Meter an den Start. Er legte die kürzeste aller Sprintdistanzen in 8,00 Sekunden zurück. In den technischen Disziplinen überzeugte Rebekka Berlin (U16). Sie konnte mit 2,70 Metern im Stabhochsprung ihre Trainingsleistungen bestätigen und belegte den vierten Platz. Über 60 Meter Hürden lag sie am Ende mit 10,58 Sekunden auf Rang zehn. Mittelstreckenläufer Philipp Baron verpasste trotz eines starken 800-Meter Laufs die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften. Im langsameren der beiden Läufe überquerte er nach 2:06,46 Minuten als erster die Ziellinie. Insgesamt lag er damit auf Platz vier. Um an den Süddeutschen Meisterschaften teilnehmen zu können, müsste der Haßlocher unter 2:05,00 Minuten laufen. Die Chance dazu hat er noch einmal am 7. Februar beim Hallenmeeting der Stadtwerke Karlsruhe. (lei)

IMG_4182

Schreibe einen Kommentar